Tilapia Informationen
Tilapia - Tilapia niloticus - Petrusfisch
Ein Fisch - mehrere Namen: Tilapia, Tilapia niloticus, Oreochromis niloticus, Petrusfisch
Fischleder vom Tilapia, Nilbarsch, Lachs, Karpfen, Flußrochen, Papageienfisch sowie Barbensalmler finden Sie in unserem Shop.
Ferner Krötenleder, Froschleder und Hühnerbeinleder.

Der Name Tilapia steht für eine ganze Reihe von so genannten Buntbarschen, die alle zur großen Familie der Cichliden gehören.
Diese hat ihre natürliche Verbreitung in den wärmeren Gebieten von Amerika, Afrika und Asien.
Bekannt sind rund 1000 Arten, viele von ihnen sind aufgrund des kleinen Wuchses, der Lebensweise und dem ansprechenden Aussehen, beliebte beliebte Aquarienfische.
Wirtschaftliche Bedeutung haben aber nur einige wenige afrikanische Arten wie:
Tilapia nigra, Tilapia mossambica, Tilapia melanopleura oder Tilapia niloticus.
Allen voran die Zucht des Tilapia niloticus gewinnt stetig an Boden.

In immer mehr unterentwickelten Ländern, welche zum Teil große Probleme haben, die schnell wachsende Bevölkerung mit hochwertigen, zugleich aber billigen und rasch nachwachsenden Nahrungsmitteln zu versorgen, ist die Zucht der Tilapia nicht mehr wegzudenken.
Es handelt sich dabei in der Regel um einfache Zuchtanlagen für die Tilapia, seien es Teiche in jeglicher Größe, aber auch gebaute Becken, welche besonders in ländlichen Gegenden ganze Dörfer, oder auch nur einzelne Familien, mit den lebensnotwendigen Proteinen und anderer wichtigen Stoffen versorgen.

In den Gebieten, in denen die Zucht von Tilapia eingeführt wurde, hat sich der Gesundheitszustand der Bevölkerung merklich verbessert. Viele frühere Probleme, hervorgerufen durch Mangelernährung, konnten aufgrund des regelmäßigen Verzehrs von Tilapia beseitigt werden.

Speziell die Zucht von Tilapia niloticus, welcher einfach zum Nachzüchten ist, da vermehrungsfreudig, robust, schnellwüchsig, anpassungsfähig und keine große Ansprüche an Futter und seine Wasserwelt stellt, verbreitet sich mit großem Erfolg.
Die Haltung des Tilapia erfordert auch keine Spezialkenntnisse.

Der Tilapia niloticus kann über zwei Kilo schwer werden. Das übliche Fanggewicht liegt aber in der Regel zwischen 0,3 kg und 1 kg.

Mittlerweile ist es so, dass die Menge der gezüchteten Tilapia bei weitem die Zahl derer in ihren natürlichen Verbreitungsgebieten übersteigt.

Der Tilapia ist bereits weltweit die zweit meistgezüchtete Fischart und in vielen Gebieten zu einer Art "Haustier" geworden.

Immer mehr Industriestaaten entdecken den Tilapia als hervorragend schmeckenden Speisefisch, mit schnell wachsender Nachfrage.

Bereits zu biblischen Zeiten war der Tilapia bekannt, Jesus soll ihn an tausende Menschen verteilt haben. Der Tilapia wird auch Petrusfisch genannt, zu Ehren von Petrus, der Fischer war und ihn regelmäßig im See Genezareth fing.
Die alten Ägypter wussten ihn auch zu schätzen, der Tilapia ist auf vielen Wandmalereien anzutreffen.